Alles neu macht der Mai: Vorfreude auf den Promenaden-Flohmarkt

Die Temperaturen steigen. Passend dazu startet auch die Flohmarktsaison: Am 19. Mai ist auf der münsterschen Promenade endlich wieder Stöbern, Handeln und Kaufen angesagt. Die Vorfreude auf den ersten Promenaden-Flohmarkt des Jahres dürfte aber jetzt schon das Trödler- und Sammler-Herz höherschlagen lassen. Ab Montag, 23. April, können sich private Händler wieder eine Woche lang für einen der begehrten Plätze auf Europas größtem Outdoor-Flohmarkt anmelden.

Auf dem Promenadenstück von der Gaststätte Kruse Baimken bis hin zur Gerichtsstraße dürfen die etwa 600 privaten Verkäufer ihre Stände aufbauen. Hier gibt es reichlich Gelegenheit aussortierten Schätzen ein neues Zuhause zu schenken. Vor dem Schloss bieten außerdem etwa 300 professionelle Händler unter anderem Möbel, Geschirr, Bücher, Haushaltswaren, Kunsthandwerk, Schmuck und Kleidung an. Auch für den kleinen und großen Hunger ist gesorgt: Neben Bratwurst und Pommes wird in diesem Jahr vermehrt Streetfood angeboten. Zudem gibt es Reibekuchen, Folienkartoffeln, Frozen-Joghurt, Donuts, Antipasti, Pizza und Fischbrötchen. „Wir haben dieses Mal über den ganzen Markt verteilt etwa 20 Gastronomiestände“, verspricht Projektleiterin Andrea Sürder, MCC Halle Münsterland GmbH. Verkauft werden darf alles außer Neuware.

Die privaten Standplätze werden per Losverfahren vergeben. Eine Anmeldung ist ab Montag, 23. April, ausschließlich online unter www.flohmarkt-muenster.de möglich. Verlost werden immer4 laufende Meter. Die Anmeldegebühr beträgt 7,50 Euro. Wer beim Losverfahren kein Glück hatte oder spontan noch ein paar Schätze zum Verkauf anbieten möchte, kann sich am Flohmarkttag selbst ab 6 Uhr noch einen kostenfreien Platz auf der so genannten Lindenhofwiese erkämpfen.

Um 8 Uhr werden außerdem die nicht bezogenen Plätze vergeben. „Also bisher haben wir noch immer für jeden einen Platz gefunden“, verrät Sürder. Einen ganz besonderen Bereich für die jüngsten Flohmarktverkäufer gibt es erneut auf der Wiese vor der Musikschule: Kinder bis 14 Jahre können dort ihre alten Spielsachen anbieten. Eine Anmeldung oder Reservierung ist nicht nötig. Eltern und Großeltern dürfen ihre Kinder und Enkelkinder natürlich beim Verkauf unterstützen, allerdings muss die Mehrheit der angebotenen Sachen für Kinder sein.

Für Händlerin Katharina Weldert ist es ein ganz besonderer Flohmarkt: Sie stand als damals 17-Jährige vor 40 Jahren zum ersten Mal auf dem Profi-Flohmarkt vor dem Schloss und feiert somit ein Jubiläum. Andere Händler sind sogar noch länger dabei. Der Flohmarkt auf der Promenade hat Tradition und ist Kult.

Rund 35.000 Besucher aus Münster und dem Umland kommen jedes Mal, zum Stöbern und natürlich, um bei den professionellen und privaten Händlern ganz besondere Stücke zu ergattern. Aber nicht nur die Größe, sondern auch die einmalige Kulisse lockt die Trödler und Sammler nach Münster. „Die Atmosphäre vor dem münsterschen Schloss und auf der Promenade ist einfach einmalig“, schwärmt Sürder. Die weiteren Flohmärkte finden bis einschließlich September jeden 3. Samstag im Monat statt.