Feuerwerksshow beim Oster-Leuchten begeistert Tausende

Ein beeindruckendes Feuerwerk erlebten die Besucher beim Oster-Leuchten in Kalkriese. Als Einstimmung auf die kommende Sonderausstellung „Götter, Glaube und Germanen“ nahm die große Feuerwerksinszenierung die Besucher mit auf eine Reise in die mystischen Glaubenswelten vergangener Zeiten. An die tausend Einzelzündungen, gepaart mit atemberaubenden Lichteffekten, erleuchtete punktgenau und perfekt aufeinander abgestimmt das Firmament über dem Museumspark.

Als kleine Überraschung ließen die Feuerwerker die Kalkrieser Maske leuchtend und funkensprühend aus dem so genannten Landschaftsschnitt aufsteigen. Begleitet wurde die 20-minütige Show von einer eigens zusammengestellten Musikkomposition aus „Rekonstruktionen germanischer Musik“, eingängigen Songs aus erfolgreichen Seriensoundtracks und klassischen Orchestersuiten. Der Geschäftsführer des Museumsparks, Dr. Joseph Rottmann, freute sich über eine gelungene Veranstaltung: „Ein wirklich tolles Feuerwerk. Trotz eher winterlicher Temperaturen hat das Oster-Leuchten über 6000 Besucher nach Kalkriese gelockt.“

Schon ab dem Nachmittag hatte das Varusschlacht-Museum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Der Park wurde stimmungsvoll beleuchtet. Aktuelles zur Forschung lieferte das Kalkrieser Forschungsteam in Vorträgen und archäologischen Parkführungen. Besonders gut kamen die Zeitinseln beim Publikum an.

Hier reisten die bekannten Osnabrücker Schauspieler Tine Schoch, Jo Schultz und Heaven als Thusnelda, Germanicus und Theodor Mommsen in die Vergangenheit. Bei Fackelführungen in der Dämmerung ging es im Park zu geheimnisvollen Orten. Im Museum waren die regelmäßigen öffentlichen Führungen und Kurzvorträge zur Varusschlacht gut besucht. Wie immer war der Fackelzug zum Osterfeuer für die kleinen Besucher ein großer Höhepunkt. In einer Gemeinschaftsaktion wurden mit der Entzündung des großen Feuers symbolisch die Wintergeister vertrieben.

Foto: Hermann Pentermann.