Kunststofftagung an der Hochschule Osnabrück feiert Jubiläum

Seit beinahe drei Jahrzehnten bildet die Hochschule Osnabrück Fachleute für die Kunststofftechnikbranche aus. In diesen praxisorientierten Studiengängen, aber auch in Forschung und Transfer arbeitet die Hochschule eng mit der Industrie zusammen. Entwicklungsprojekte und wissenschaftliche Gutachten, Weiterbildungsseminare, studentische Praktika und Abschlussarbeiten – die Kooperation mit dem regionalen Mittelstand und weltweit tätigen Konzernen hat verschiedene Facetten.

Als Plattform für den Fachaustausch hat die Arbeitsgruppe „Kunststofftechnik“, der heute fünf Hochschullabore angehören, vor 20 Jahren die Kunststofftagung ins Leben gerufen. Hier werden aktuelle Entwicklungen der dynamischen Branche beleuchtet. „Für viele renommierte Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft ist dies ein fester Termin – genauso wie für viele heutige und ehemalige Studierende“, freut sich Prof. Dr. Claudia Kummerlöwe, Leiterin des Laborbereichs Kunststofftechnik und Mitinitiatorin der Tagung.

Die diesjährigen Tagungsleiter Prof. Dr. Thorsten Krumpholz und Prof. Dr. Svea Petersen erwarten über hundert Teilnehmer aus dem In- und Ausland: „Am 21. Juni stehen mit Industrie 4.0, Leichtbau auf Basis von Faserverbund-Kunststoffen und Smart Materials hoch aktuelle Themen im Fokus“. Neben den Fachvorträgen und einer begleitenden Fachausstellung können sich die Gäste auch auf den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen freuen. Ein Laborrundgang bietet zudem Einblick in aktuelle Forschungsthemen und Studienprojekte der Hochschule.

Weitere Informationen zur Fachtagung und Anmeldung stehen online bereit: www.hs-osnabrueck.de/kunststofftagung

(Foto: Hochschule Osnabrück)