Neu im Osnabrücker Planetarium: Phantom des Universums – Die Jagd nach der Dunklen Materie

„Phantom des Universums – Die Jagd nach der Dunklen Materie“ ist eine neue Show, die nun im Planetarium im Museum am Schölerberg in Osnabrück gezeigt wird.

Die Besonderheit der Show liegt klar in einer Frage: Wie macht man das Unsichtbare sichtbar? 85 Prozent der gesamten Masse des Universums kann zwar nachgewiesen werden, ist aber unsichtbar – die Dunkle Materie. Bisher weiß niemand so genau, woraus sie besteht. Wissenschaftler haben jedoch verschiedene Ideen, was hinter dieser rätselhaften Materieform stecken könnte.

Erste Hinweise auf sie lieferten die Untersuchungen des Lichts in Galaxienhaufen durch den Schweizer Astrophysiker Fritz Zwicky und die Messungen der Galaxienrotation durch die Astronomin Vera Rubin.

„Phantom des Universums“ erzählt die aufregende Erforschung der Dunklen Materie vom Urknall bis zu ihrem indirekten Nachweis im 21. Jahrhundert.

So werden Besucher unter der Planetariumskuppel zu den Forschungsstätten geführt, wo nach dem Phantom gesucht wird: Zuschauer erleben einen rasanten Flug eines Protons durch den größten Teilchenbeschleuniger des europäischen Forschungszentrums CERN. Sie fahren durch einen Tunnel einer ehemaligen Goldmine in fast zwei Kilometer Tiefe in South Dakota, in der sich der weltweit sensibelste Detektor für Dunkle Materie befindet. Ferner werden sie Zeuge beeindruckender Großaufnahmen des Urknalls und des entstehenden Universums.

Joao Pequenao, Mitarbeiter des CERN’s Media Lab, führte Regie in der Produktion. Eine Mitteilung des Berkley Lab beschreibt, wie er für die Berechnung der aufwändigen digitalen Animationen mehrere „render farms“ in Valencia, Spanien, der University of Texas und der Michigan State University organisierte.

Einige Sound Effekte der Show stammen sogar von Skywalker Sound, dem Sound-Studio, das auch für das Brummen der Laserschwerter und das Heulen der Raumschiffe in den „Star Wars“ Filmen verantwortlich war.

Die Show ist eine Kooperation zwischen dem Lawrence Berkeley National Lab, der University of Texas in Arlington, der Michigan State University, dem IFIC an der University of Valencia, sowie weiteren Einrichtungen.

Das Programm ist geeignet für Zuschauer ab etwa zehn Jahre. Eine Platzreservierung unter Tel. 0541 56003-0 oder E-Mail info@museum-am-schoelerberg.de ist erforderlich. Der Eintritt pro Person beträgt 6,50 Euro für Erwachsene (mit Kindern 3,50 Euro) und 2,50 Euro für Kinder.

Weitere Vorstellungstermine unter:
www.planetarium-osnabrueck.de

im aktuellen Planetariums-Programm https://www.osnabrueck.de/fileadmin/eigene_Dateien/035_MAS/Planetarium/Planetarium_Flyer_01_04_18_Web.pdf

Weitere Informationen und Trailer unter:
http://phantomoftheuniverse.com

Foto: „Phantom of the Universe“