Adventsbasar der Schülervertretung: Geschwister-Scholl-Oberschule erstrahlt in der Weihnachtszeit

Am 13. Dezember lädt die Schülervertretung der Geschwister-Scholl-Oberschule in Bad Laer um festlichen Adventsbasar ein.

Ab 16 Uhr verzaubern die Schülerinnen und Schüler aller Klassen die Schullandschaft an der Mühlenstraße in ein Weihnachtswunderland. Unter anderem stehen handgemachte Produkte aus der großen Projektwoche im November zum Verkauf. Der Förderverein bietet Speisen und Getränke an – bei Würstchen, Kuchen und Kinderpunsch wird gemeinsam auf die nahenden Feiertage eingestimmt.

Mit Anbruch der Dunkelheit werden die Schulinnenhöfe stimmungsvoll in Szene gesetzt: Der Aufenthaltsbereich, der im Sommer durch engagierte Abschlussschüler mit Unterstützung durch Gartengestalter Martin Nagel neu geschaffen wurde, erstrahlt im Schein der von den Eltern gespendeten Feuerschalen. Abgerundet wird die Gestaltung, die zum gemütlichen Zusammenkommen einlädt, seit der Bad Iburger Landesgartenschau durch kunstvoll verzierte Stelen.

Die zu einem Symbol der Gartenschau avancierten Pfähle waren durch eine erfolgreiche Kooperation von Gemeinde und Oberschule entstanden. „Als man an uns herantrat mit dem Gedanken, auch mit Hilfe der Schule Gartenschau-Stimmung zu verbreiten, waren wir schnell überzeugt“, erklärt Ute Hagedorn, die das Projekt gemeinsam mit der Schülerschaft realisierte.

Die passionierte Kunst-Pädagogin konnte mit ihren Schülern schon in zahlreichen Wettbewerben überzeugen und ließ sich von dem nachhaltigen Gedanken der Landesgartenschau gerne inspirieren. In Kooperation mit Dagmar Ahring, engagiertes Team-Mitglied der Innenhofgestaltung und Leitung der AG „Wir verschönern unsere Schule“, stürzten sich die Jugendlichen tatkräftig in die kreative Bearbeitung der Holzstelen. „Dabei folgten wir dem selbst auferlegten Motto ‚Natur pur‘.

Die Verwendung von natürlich belassenen Materialien war uns ein wichtiger Grundsatz, wobei auch das Up-Cycling von Materialien Verwendung fand,“ erörtert Ute Hagedorn das Gestaltungsprinzip. „Der Umgang vom Menschen mit der Natur stand bei der Bearbeitung im Vordergrund. Oberstes Ziel sollte es sein, die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Materialien in Akzente mit einer klaren Botschaft zu verwandeln: Ganz klar – unsere drei Innenhöfe haben durch diese schöne Zusammenarbeit eine besondere Aufwertung erfahren.“

Um 17 Uhr präsentiert das Kreativ-Team die Ergebnisse seiner Aktion. Besonders freuen sich die Beteiligten darüber, einen weiteren Stein ins Rollen gebracht zu haben: Zur offiziellen Einweihung dürfen sich die Gäste ebenfalls auf eine kleine szenische Darstellung freuen, die der Theaterpädagoge Wolfgang Gerdes mit einer Schülergruppe zum Thema Nachhaltigkeit erarbeitet hat – ein gutes Beispiel für den andauernden Nachhall der Landesgartenschau in der Region.