Bad Essener Stipendiatin startet in USA-Jahr

Berlin./Osnabrück. Die vom lokalen Bundestagsabgeordneten Matthias Seestern-Pauly (FDP) nominierte Stipendiatin Emma Gravemann startet in die USA. Die Bad Essener Schülerin wird dort für ein Jahr Deutschland als Juniorbotschafterin im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) vertreten.

“Nachdem das PPP im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, freue ich mich umso mehr, dass Emma in diesem Jahr die Chance hat, die USA und die amerikanische Lebensweise aus nächster Nähe kennenzulernen. Ich wünsche ihr für das Jahr alles Gute und bin schon sehr gespannt darauf, was sie über ihre Erfahrungen in den USA berichten wird”, so Seestern-Pauly.

Das gemeinsame Programm von Deutschem Bundestag und US-Kongress findet bereits zum 38. Mal statt. Ziel ist es, den transatlantischen Austausch zu stärken. Dafür verbringen Schülerinnen und Schüler wie auch junge Auszubildende aus Deutschland ein Jahr in den USA. Zeitgleich reisen junge Amerikanerinnen und Amerikaner für diese Zeit nach Deutschland.

Auch im Programmjahr 2022/2023 soll wieder ein PPP stattfinden. Die Bewerbungsfrist hierfür läuft noch bis zum 10. September. Weitere Informationen hierzu stellt der Bundestag unter bundestag.de/ppp bereit.