Universität Osnabrück vergibt 139 Stipendien aus Landesmitteln

Insgesamt 139 Stipendien in Höhe von jeweils einmalig 500 Euro hat die Universität Osnabrück zum Wintersemester 2018/19 im Rahmen des Programms „Landesstipendium Niedersachsen“ vergeben. Jetzt überreichten Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke und die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, während einer Feierstunde im Osnabrücker Schloss die Urkunden an die Stipendiatinnen und Stipendiaten. 

Insgesamt hatten sich 196 Studierende beworben. Vergeben werden die Stipendien für besondere Leistungen, eine herausgehobene Befähigung sowie zur Stärkung des Austauschs zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen. Von den 139 Stipendien entfallen 16 Stipendien auf Studierende im ersten Hochschulsemester, 108 auf Studierende ab dem zweiten Hochschulsemester und 15 Stipendien auf internationale Studierende. 

„Die besonderen Leistungen werden in erster Linie anhand der erbrachten Studienergebnisse nachgewiesen“, erläutert Dr. Benjamin Seyfferth, Dezernent für Studentische Angelegenheiten. Auch ein Studienaufenthalt im Ausland wird hierbei anerkannt. Daneben werden die familiäre Bildungssituation, besondere soziale Umstände, so zum Beispiel bei angespannter finanzieller Situation kinderreicher Familien, Tätigkeiten in der akademischen bzw. studentischen Selbstverwaltung sowie ehrenamtliches Engagement berücksichtigt. 

„Es ist für uns als Jury jedes Jahr spannend, die vielfältigen und interessanten Biographien unserer Studierenden kennen zu lernen“, so die zuständige Vizepräsidentin Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke. „Wir können nur an alle Studentinnen und Studenten appellieren, sich für diese Förderung zu bewerben, erleichtert sie doch den erfolgreichen Studienverlauf.“

Zum Bild: Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke (l.) und die zuständige Vizepräsidentin Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke (r.) mit einer Gruppe der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Foto: Elena Scholz/Universität Osnabrück